Logo von Bild-Online.dk

Videokonferenz und Teleteaching



Kamera - Foto: Wikipedia-User: Leland - GNU-FDL
Foto: Leland - GFDL
Bei einer Videokonferenz werden in Echtzeit Bilder und Audiosignale und in manchen Fällen zusätzlich Dateien zwischen mindestens zwei Standorten übertragen.
Dazu werden technische Eingabegeräte wie eine Kamera (Webcam) und ein Mikrofon und die Ausgabegeräte Lautsprecher bzw. Kopfhörer und Bildschirm benötigt. Wenn nur zwei Nutzer miteinander kommunizieren ist der Begriff „Bildtelefonie“ passender.
Ein kleines Beispiel für eine private Videokonferenz:
Ein deutscher Besucher der Fußball WM 2010 in Südafrika besucht ein Internetcafe, setzt sich das Headset auf, schaltet die Webcam ein und lädt mehrere „Skype“-Freunde zu Hause in Deutschland zu einer Videokonferenz ein. Wenn diese online sind und über die notwendigen technischen Geräte sowie über eine halbwegs flotte Internetverbindung verfügen, kann die Konferenz beginnen! Nebenbei können noch Textnachrichten und Dateien verschickt werden.

Teleteaching (Teleunterricht)

Bei dieser Form des Unterrichts werden Inhalte elektronisch (meist über das Internet) über teilweise weite Entfernungen verfügbar gemacht. Teleteaching ist eine Form des Fernunterrichts sowie des E-Learnings.
Teleteaching bietet den Vorteil, dass ein Vortragender via Videokonferenz oder Audiokonferenz einen Kurs vorträgt und die Zahl der Zuseher/Zuhörer eigentlich unbegrenzt ist. Wenn der Vortrag noch dazu als on-Demand-Datei verfügbar ist, kann er beliebig oft angesehen/angehört werden. Entfernungen spielen dabei selbstverständlich keine Rolle.

Web-Konferenz mit Telefonschaltung („Unechte Videokonferenz“)

In diesem Fall erfolgt eine Konferenz über das Internet mit paralleler Telefonkonferenz. Dabei sind für die Nutzer ein Internetanschluss und ein Telefon notwendig. In diesem Fall ist am Computer kein Mikrofon sowie Kamera notwendig. Ein Gastgeber lädt die Teilzunehmenden über einen E-Mail-Link zur Webkonferenz ein (z.B. Folienpräsentation). Zeitgleich wählen sich die Nutzer in eine Telefonkonferenz ein. Bei größeren Konferenzen ist es nicht unüblich, dass einzelne Teilnehmer stummgeschaltet werden. Für diese Kommunikationsform sind auf die Begriffe Webcast sowie Webinar in Verwendung.

Übertragungstechnik

  • spezielle Videokonferenzendgeräte
  • Desktopsysteme (alle Komponenten sind im Computer eingebaut oder am Computer angeschlossen [USB])
  • Settop-Boxen (gut für mobilen Einsatz geeignet)
  • Raumsysteme (für den Einbau in größeren Konferenzräumen)
  • UMTS Handys

© 2017 by Bild-Online.dk - Sie schreiben gerne? Kontaktieren Sie uns! Impressum