Logo von Bild-Online.dk

Mit Nachhilfe die Noten der Kinder verbessern

Wenn Eltern erkennen, dass bei ihrem Kind spätestens am Ende des ersten Schulhalbjahres enorme Defizite den Lernfortschritt und eventuell das Erreichen des Klassenzieles gefährden, sollte man als Erziehungsberechtigte sich intensiv Gedanken darüber machen, ob man das Lernverhalten und die Schulnoten nicht mit einer guten Nachhilfe verbessern kann. Jede Klassenarbeit, die künftig ein besseres Ergebnis bringt, spornt den Schüler zu mehr Leistung an und schon dadurch wird meist die Lernleistung erhöht. Das Kind steht nicht mehr vor jeder Klassenarbeit unter Stress und hat eventuell mit Ängste zu kämpfen, die unnötig sind.

Es ist eine Tatsache, dass die heutige Welt unseren Kindern immer mehr abverlangt. Doch gibt es immer mehr Kinder, die aus eigener Kraft versuchen die Lücken zu füllen, da auch Eltern in den entsprechenden Fächer keine ausreichende Unterstützung bieten können. Wenn diese zusätzliche Kraftanstrengung einfach nicht ausreicht, dann kann Nachhilfe eine sinnvolle Lösung sein.
Meist geben Studenten, Schüler höherer Klassenstufen oder pensionierte Lehrer einem Kind entsprechende Nachhilfe. Es gibt auch Institute die professionelle Lernunterstützung in Form von Nachhilfe anbieten. Diese erfolgt dann nach Wunsch im Einzel- und Gruppenunterricht. Aber auch die eigene Schule bietet den Schüler über die Mittagspause Nachhilfe in der Form von Hausaufgabenbetreuung an.

Die Preise für Nachhilfeunterricht sind sehr unterschiedlich und variieren je nach Anbieter. Oft bezahlt man für 45 bis 60 Minuten zwischen zehn und fünfundzwanzig Euro.

Sollte Ihr Kind mit Nachhilfeunterricht unterstützt werden, sollten Sie sich beraten lassen, wie oft das Kind Nachhilfe in Anspruch nehmen soll. Manche Schüler, die Nachhilfe anbieten, unterstützen den Schüler auch zuhause, was wiederum Fahrtzeit ersparen kann. Grundsätzlich wird die Motivation eines Kindes nicht gefördert, wenn keine Zeit mehr für Spiel und Hobby übrig bleibt.
Es ist festzustellen, dass die Tendenz der Schüler, die Nachhilfe in Anspruch nehmen, steigend ist. Auch nehmen speziell Gymnasiasten öfter Nachhilfe in Anspruch als Realschüler.

Nachhilfe wird außerdem zur Prüfungsvorbereitung, zum Bestehen der Nachprüfung aber auch per Internet angeboten.
Die Erwartungshaltung, der richtige Zeitpunkt und die Ziele von Schülern, Eltern und Lehrer sollten klar übereinstimmen. Es muss jedem verständlich sein, dass in kurzer Zeit die Lücken von mehreren Monaten oder gar Jahren schulischer Bummelei nicht geschlossen werden können und das betreffende Kind außerhalb der Nachhilfestunden zusätzlich den Lernstoff üben muss.
Ein Erstgespräch mit Eltern und dem Kind – je nach Alter - ist unbedingt notwendig und hier sollte man vorsichtig sein, wenn große Versprechungen gemacht werden. Prüfen Sie auch die Anmeldung und fragen Sie, ob ausgefallene Stunden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden können.

Wer die Nachhilfe durch ein Institut in Anspruch nimmt, sollte sich erkundigen, ob der Nachhilfelehrer nicht nur fachlich, sondern auch pädagogisch qualifiziert ist. Ideale Lerngruppen haben eine Größe von drei bis fünf Kindern.

Gastautor: "Textwriter21"

Weiterlesen:
Die Eltern dieses Jungen, müssen sich anstelle der Nachhilfe wohl andere Gedanken über seine Zukunft machen...
Qualifizierte Nachhilfelehrer oder Hausaufgabenbetreuung finden Sie bei www.hallonachhilfe.de
Sie haben einen Tipp für uns? => Jetzt kontaktieren!


© 2018 by Bild-Online.dk - Sie schreiben gerne? Kontaktieren Sie uns! Impressum